Imaginationen

Von der Verwirklichung der Imagination

Imagination 3. Teil
Von der Verwirklichung der Imagination:

Ihr bekommt, was ihr erwartet.

Diktat von Josef

Wir haben nun in den ersten Teilen von der Imagination erfahren, welche gestalterischen Kräfte in euch wohnen.

Und welche sinnfälligen Beschränkungen notwendig sind, dass eine gemeinsame Basis der Ereignisse hier in eurer Realität zwingend nötig ist.

Wie ich erwähnte, prägt ihr durch eure Imagination eure Umwelt.

Diese Kraft ist jedoch kein geschlossenes System.
Vielmehr greifen eure Vorstellungen dessen, wessen ihr euch sicher seid, ineinander und bedingen sich gegenseitig

Und so tragen sie den Stempel der kollektiven Vorstellungskraft, diese kollektive gemeinsame Art, sich eine Realität vorzustellen, solange diese die Erde als solche erhält.

Sie ist auch derjenige Teil der Schöpfung, der politisches, soziales und wirtschaftliches Geschehen trägt.

Ihr seid keinesfalls Spielball ominöser Kräfte, die das Wohl und Wehe von Völkern oder der Menschheit an sich beherrschen.

Vielmehr wirkt sich eure Vorstellung davon, was in Zukunft geschehen wird, ganz direkt in eure Zukunft aus.

Zurzeit imaginieren Millionen Menschen Krieg im Irak (Anm. der Red.: Text wurde Anfang 2003 übermittelt), was zur Folge haben wird, dass sich ein solcher Krieg realisieren wird.

Der Zeitpunkt allerdings bleibt relativ offen.

Ebenso ist es mit allen anderen negativen Imaginationen, sei es nun Umweltvergiftung, Atomreaktorunfälle, Erdbeben, Vulkanausbrüche und so weiter.

Es ist nicht zuletzt eure negative Erwartung, die diese Dinge real werden lässt.

Wieso, so mögt ihr fragen, denken Menschen so negativ?

Dann wäre es doch ganz einfach, diese Welt in Ordnung zu bringen, indem wir einfach beschließen, nunmehr alles positiv zu sehen.

Nun, theoretisch wäre dies tatsächlich der Fall. Doch da hochemotionale Punkte mit globalem Geschehen zusammenhängen, habt ihr hier keine andere Wahl als negativ zu erwarten.

Denn die von euch vor dem Plan gewählte Realität ist es nun einmal, gewisse Geschehnisse in die Wirklichkeit gesetzt zu erleben.

Hier seid ihr in eurer Imagination keinesfalls mehr frei, sondern hier beginnt der Bereich der Suggestion.

Wenn ihr euch auch noch so sehr eurer imaginären Kräfte bewusst wäret, so könntet ihr euch doch der Lenkung eurer Empfindungen durch eure Guides nicht entziehen.

Da diese euch durch eine ganz bestimmte Inkarnation zu führen haben, werden sie euch so lenken, dass eure Imaginationskraft genau die Dinge provoziert, die in eurem Sinne schicksalhaft eurer harren.

Die Vorbereitung auf Großereignisse wie zum Beispiel den zweiten Weltkrieg beginnt dabei keinesfalls erst wenige Wochen vor dem Ausbruch eines solchen Krieges.

Nein, die Vorbereitung dafür findet bereits auf der Planungsebene statt, also lange, ehe die letzte beteiligte Generation geboren wird.

Uns so wird verständlich, dass Diktatoren wie Hitler nicht aus sich selbst heraus entstehen, sondern nichts weiter sind als die Bündelung millionenfacher Bedürfnisse der Planerfüllung.

Um jedoch einen solchen Ausbruch globaler Gewalt zu verwirklichen, wurden schon Jahrzehnte vorher gewisse Ängste imaginiert, und zwar auf kollektiver Ebene.

Ihr könnt gewissermaßen mit einer programmierten Angst geboren werden, die aus der Latenz gehoben dann im Kollektiv zur Imagination der kriegerischen Auseinandersetzung führt.

In der Zeit des Dritten Reiches war der Katalysator Adolf Hitler.

Er sprach gerade jene angstvolle Erwartung vieler Deutscher an, als Volk untergehen zu müssen.

Diese angstvolle Imagination beherrschte Millionen Deutsche und Hitler manifestierte sie in seiner Person.

Er sprach nicht nur aus, was so viele befürchteten, sondern schien auch eine Lösung anzubieten.

Ironischerweise führte gerade diese „Lösung“ zu Erfüllung dieser negativen Imagination.

Gerade weil er tat, was sich diese Millionen wünschten, erfüllte sich die lang gehegte Imagination eines untergehenden Reiches der deutschen Nation.

Niemand hat auch nur im Ansatz Wohlfahrt und Kraft des deutschen Volkes in die Zukunft imaginiert. Sie imaginierten Demütigung und Schwäche und Scham und erhielten dieses.

Aber dies geschah, wie ich bereits sagte, um Pläne zu erfüllen. Es wurde dem Einzelnen suggeriert.

Somit bietet eure Imaginationskraft euren Guides die Möglichkeit zur Lenkung und damit zur Vorbereitung auf Großereignisse von globaler Auswirkung.

Es gilt das Prinzip „Ihr bekommt, was ihr erwartet“.

Jo