Alter

0257: Referenz – Ich kann sagen, dass ich tatsächlich mein Innerstes darin erkannt habe…

Referenz Schutzengelkontakt

Zunächst kann ich sagen,
dass ich tatsächlich mein Innerstes darin erkannt habe.
Ja, das war definitiv ICH.
Mein Guide hat es gut getroffen: meine Befürchtungen, meine Ängste … Endlich hat es mal jemand ausgesprochen.

Hallo Uta und Hajo,

gerne schildere ich euch meinen Eindruck des Reading und was sich seither bei mir so verändert hat.

Zunächst kann ich sagen, dass ich tatsächlich mein Innerstes darin erkannt hab – ja, das war definitiv ICH. Mein Guide hat es gut getroffen: meine Befürchtungen, meine Ängste … endlich hat es mal jemand ausgesprochen. Vor allem, dass ich mehr auf meine Gefühle hören und meine Handlungen nicht von anderen bestimmen lassen soll. Das war sehr wichtig für mich. Die Umgebung bzw. der Rahmen des Readings hat mich allerdings etwas überrascht. Mit Ungarn hätte ich nie gerechnet, da ich bis dato keine Affinität zu dem Land hab und laut meinem Guide ja dort als seine Nichte gelebt hatte. Die Szene am Anfang mit meinem Krafttier Pferd war sehr schön und hat mich eine Gänsehaut bekommen lassen.

Ich habe im Reading nach meiner Tochter gefragt und bekam hierzu sehr wichtige Antworten. Mein Guide war hier laut Uta sehr traurig, so traurig wie ich es eben bin, wenn ich an sie denke. Das zeigt mir, wie sehr unsere Guides mit uns fühlen. Ich bin zwar immer noch traurig, denn an der Situation hat sich nicht viel geändert. Jedoch hat mir das Reading deutlich gemacht, dass wir unsere Kinder so annehmen und lieben sollen wie sie nunmal sind. Wir können ihre Lebenspläne, die sie sich ausgesucht haben, nicht verändern. Das ist sehr hart für mich, aber durchaus einleuchtend. Ich gestehe, dass ich es nicht immer schaffe. Doch dann denke ich an meinen Guide und was er mir mitgeteilt hat … und es geht wieder ein wenig besser.

Seit dem Reading versuche ich mehr mit meinem Guide zu kommunizieren. Nein, ich bin nicht medial! Ich bin unendlich dankbar, dass er bei mir ist und diese Aufgabe übernommen hat. Es ist ein schönes Gefühl zu wissen, dass man niemals alleine ist.

Liebe Uta, lieber Hajo, ich bin euch sehr dankbar, dass ihr mir dies alles ermöglicht habt. Auch das Nachgespräch mit Uta war wichtig, hier wurde noch einiges näher erläutert was nicht im Reading-Protokoll stand. Vor allem, was sie gefühlt hat, wie sie ihn wahrgenommen hat – ja auch wie sie meine Seele wahrgenommen hat. Tausend Dank.

Ganz herzliche Grüße von

Maria