Wünsche

0312: Imagination: Stille Wünsche

Imagination: Stille Wünsche
Stille Wünsche:
Sind wir der Ansicht, positive Erwartungen sind nicht erfüllbar?

Elia

Elia: Guten Morgen Hans-Jürgen, herzlich willkommen.
Wie ich merke, ist ein großes Drängen nach dem Thema.

Hajo: Ja, es ist ein allgemeines Interesse und das Internet hilft da natürlich nach.

Ja, das wird noch mehr Interesse werden.

Ja, das glaube ich auch.

Hast du Fragen?

Ich habe Fragen:

Wenn sie nicht allzu umfangreich sind, beantworte ich sei vorher, ansonsten würde ich sogleich mit dem Thema beginnen.

Nun, dann stelle ich mal meine Wünsche vornan:

Uta und ich haben uns ja gestern darüber unterhalten.

Verstehen wir das so richtig: Die stillen Wünsche und Erwartungen bleiben im Unbewussten, bis für uns durch ein Ereignis die Tür aufgeht und wir sehen können, dass ein Wunsch da ist, egal, ob es ein negativer oder positiver Wunsch oder Erwartung ist?

Nein, das seht ihr nicht richtig.

Das hat damit zu tun, dass ihr der Ansicht seid, dass positive Wunscherwartungen nicht erfüllbar sind.

Insofern merkt ihr erst dann, dass ihr einen heftigen inneren Wunsch habt, wenn die Tür tatsächlich aufgegangen ist. Dann registriert ihr, dass ihr tatsächlich diesen Wunsch hattet und nun haltet ihr ihn auch für erfüllbar und darum kommt es euch so vor, als ob dort ein Zusammenhang bestünde.

Der Zusammenhang besteht allerdings nur in eurer eigenen Auffassung.

Allerdings ist es so eine recht gute Methode, so tatsächlich zu überprüfen, wie eindeutig und unzweifelhaft sich immer diese stillen Wünsche erfüllen, beziehungsweise wie sich die stillen negativen Vorerwartungen erfüllen.

Es geht mir sehr wesentlich bei dem Themenkomplex Wunscherwartung – Imagination genau darum, dass ihr euch dieser stillen Wünsche bewusst seid, sie überprüft, dass heißt, die Hemmnisse überprüft, die es nicht zulassen, dass sie in euch laut werden dürfen und dann daran geht, positiv zu imaginieren.

Dieses ist möglich, dieses ist ein Prozess, eure Schöpferkraft in Bahnen zu lenken, wie sie euch gefällt.

Darum geht es mir im Wesentlichen in all dem, was ich euch berichtet habe.